• Morellino di Scansano DOCG 2015

      Morellino di Scansano DOCG 2015

      Rubinrot, mit herrlich fruchtigem Duft und würzigem Geschmack überzeugt uns dieser Klassiker aus der Maremma jedes Jahr aufs Neue. (superiore.de)

      "The 2015 Morellino di Scansano is another absolutely delicious wine from Morisfarms. Dark red cherry, spice and leather all develop nicely in the glass. This is an unusually ripe, voluptuous Morellino endowed with striking depth and textural intensity." Antonio Galloni
      • Duemilavini 2017:
      • Vitae 2017:
      • Luca Maroni 2017:90 Punkte
      • Antonio Galloni:92 Punkte
      • Rebsorten: Sangiovese 90 %, Syrah 7 %, Merlot 3 %
      • Anbau: naturnah
      • Ausbau: 4 Monate Edelstahltank
      • vegane Klärung: Ja
      • Filtration: Ja
      • Alkoholgehalt: 13,50 % vol
      • Gesamtextrakt: 31,80 g/l
      • Gesamtsäure: 6,70 g/l
      • Restzucker: 0,50 g/l
      • Sulfit: 105 mg/l
      • ph-Wert: 3,66
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 16-18 °C
      • Lagerpotenzial: 2018
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      09142115 ·  0,75 l · 11,93 €/l · Preis inkl. USt, ggf. zzgl. VerbrSt u. Versandsofort verfügbar

      8,95 €
    • Vermentino di Toscana IGT 2016

      Vermentino di Toscana IGT 2016

      Der Vermentino duftet nach Birnen, Blumen und Mineralien. Am Gaumen fließt er gut strukturiert, harmonisch ausbalanciert und im kräftig-frischen toskanischen Stil. (superiore.de)

      Dieser Jahrgang wurde noch nicht bewertet.
      Der 2015er erhielt folgende Auszeichnungen:

      • Duemilavini 2017:
      • Vitae 2017:
      • Antonio Galloni:89 Punkte
      • Rebsorten: Vermentino 90 %, Viognier 10 %
      • Anbau: konventionell
      • Ausbau: Edelstahl
      • vegane Klärung: Ja
      • Filtration: Ja
      • Alkoholgehalt: 14,00 % vol
      • Gesamtextrakt: 20,80 g/l
      • Gesamtsäure: 5,40 g/l
      • Restzucker: 1,40 g/l
      • Sulfit: 79 mg/l
      • ph-Wert: 3,22
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 10-12 °C
      • Lagerpotenzial: 2019
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      09140116 · 0,75 l · 13,27 €/l · Preis inkl. USt, ggf. zzgl. VerbrSt u. Versandsofort verfügbar

      9,95 €
    Winzer vorgestellt
    Morisfarms
    Toskana | Maremma
    Morisfarms

    Selten, aber wahr - es gibt tatsächlich ein toskanisches Weingut mit einem englischsprachigen Namen: Morisfarms. Als die Familie Moris den Betrieb gründete, wählte sie die amerikanische Bezeichnung für "Bauernhof" als Zusatz, weil einer der Brüder in San Francisco lebte und die bereits seit zwei Jahrhunderten in der Landwirtschaft tätige Familie früher in den Vereinigten Staaten verschiedene Agrarprodukte angebaut hatte. Heute zählen zum Clan mehr als ein Dutzend Cousins und Cousinen, von denen knapp die Hälfte auf der Weinfarm leidenschaftlich mitarbeiten. Der mehr als 450 Hektar große Betrieb wird von Adolfo Parentini - gleichzeitig Besitzer des Guts und Schwiegersohn des Gründers Gualtier Luigi Moris - geleitet. Die Vorfahren der Familie Moris waren bereits vor zwei Jahrhunderten von Spanien in die Maremma übergesiedelt, um sich dort den Traum von einem eigenen Weingut zu erfüllen.

    Der Name des zwischen Siena und Fallonica gelegenen Unternehmens deutet bereits an, dass es sich bei Morisfarms um mehrere Güter mit unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern handelt. In der Nähe von Massa Marittima befindet sich auf einer steil abfallenden Anhöhe namens Poggio all'Avvoltore - sie liefert das Lesegut für den gleichnamigen Premium-Wein - mit der Fattoria Poggetti der älteste Teil der Kellerei. Hier herrschen schwere und tonhaltige Böden vor. Auf Poggio La Mozza in Scansano bei Grosseto dominiert dagegen sandiger Untergrund. Morisfarms zählt zu den ersten Produzenten in der Maremma, die sich einem modernen Stil verschrieben haben. Das Haus hat sich mit einer jährlichen Produktion von rund 300.000 Flaschen einen großen Anteil an der toskanischen Weinherstellung gesichert.

    Für die Produktion der wundervollen, sehr eigenständigen Weine - sie werden zu rund 90 Prozent aus Sangiovese und zu zehn Prozent aus internationalen Sorten gewonnen - zeichnen der hochkarätige Weinberater Attilio Pagli und Andrea Paoletti als Agronom verantwortlich. Pagli startete seine kontinuierlich nach oben weisende Karriere im Alter von 26 Jahren auf Poggio La Mozza. Er führte dort die temperaturkontrollierte Gärung bei den Weißweinen ein und brachte die Sorte Syrah in die Region. Morisfarms hat sich unter der Oberaufsicht von Stefano Moris zum Ziel gesetzt, edle Tropfen mit viel Terroir und Frucht zu keltern. Die Rotweine in Poggio La Mozza werden ohne die Zugabe von Kunsthefe spontan vergoren. Der Holzeinsatz fällt im klimatisierten Keller bei den höherwertigen Gewächsen sehr moderat aus. Die Barriques sind nur drei bis vier Jahre im Einsatz. Seit geraumer Zeit bekommt das toskanische Weinhaus Morisfarms von der Kritikergilde für seine Schöpfungen herausragende Noten. (superiore.de)

    "Mit geballtem önologischem Know-how steuert das Duo (Adolfo und Giulio Parentini) einen sicheren Unternehmenskurs und behält dabei gleichzeitig die bisherige vernünftige Preispolitik im Auge." Gambero Rosso

    Fakten

    • Gründungsjahr: Mitte der 1930er Jahre
    • Eigentümer: Adolfo Parentini
    • Önologen: Emiliano Falsini und Attilio Pagli (beide Beratung)
    • Jahresproduktion: ca. 300.000 Flaschen
    • Rebfläche: ca. 71 Hektar
    • Konventioneller Anbau