• "San Luigi" Dolcetto di Dogliani DOCG 2017

      “San Luigi” Dolcetto di Dogliani DOCG 2017

      Raffinierter Rosen- und Beerenduft. Saftig-weicher Geschmack mit langem Nachhall und viel italienischer Persönlichkeit. SUPERIORE.DE

      "Roasted herbs, elderberry pie and spices. Full-bodied with plenty of fruit-compote flavors and a fruity finish." James Suckling

      • Gambero Rosso:
      • Bibenda:
      • James Suckling:90 Punkte
      • Rebsorte: 100% Dolcetto
      • Anbau: naturnah
      • Ausbau: 6 Monate Edelstahl
      • Filtration: Ja
      • Alkoholgehalt: 13,50 % vol
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 16-18 °C
      • Lagerpotenzial: 2020+
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      05282117 ·  0,75 l · 14,53 €/l · Preis inkl. USt, ggf. zzgl. VerbrSt & Versandsofort verfügbar

      10,90 €
    • Barolo "Le Coste di Monforte" DOCG 2013

      Barolo “Le Coste di Monforte” DOCG 2013

      Warmes Granatrot. Im Bouquet Kirsche, Rosenholz und etwas Teer. Durch und durch mächtiger, maskuliner Barolo mit einem Füllhorn von Frucht, robusten Tanninen und einem höchst lebendigen Abgang. Braucht noch 5-8 Jahre bis zum Beginn der optimalen Trinkreife. SUPERIORE.DE

      "Aromas of dark truffles, dried strawberries and rose stems following through to a full body with round and chewy tannins. A rich finish. This is very structured and tannic." James Suckling

      • Bibenda:
      • James Suckling:94 Punkte
      • Rebsorte: 100% Nebbiolo
      • Anbau: naturnah
      • Ausbau: 24 Monate Holzfass
      • Filtration: Ja
      • Alkoholgehalt: 14,50 % vol
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 18-20 °C
      • Lagerpotenzial: 2028+
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      05282513 · 0,75 l · 63,87 €/l · Preis inkl. USt, ggf. zzgl. VerbrSt & Versandsofort verfügbar

      47,90 €
    • Barolo Bussia DOCG 2013

      Barolo Bussia DOCG 2013

      Barolo Bussia von Pecchenino ist ein großer, reicher Wein. Volles Bouquet aus dunklen Früchten, Gewürzen, Teer, Rauch und Waldboden. Kräftig am Gaumen mit viel Beerenfrucht, schöne innere Süße und beachtliche Säureader, klassisch zupackende Tannine und ein reicher Abgang. SUPERIORE.DE

      "Purity of fruit comes through with a plum, porcini and rose-petal character, which follow through to a medium to full body. A round and juicy finish. Delicious now, but will age nicely in the future." James Suckling

      • James Suckling:93 Punkte
      • Rebsorte: 100% Nebbiolo
      • Anbau: naturnah
      • Ausbau: 24 Monate Holzfass
      • Filtration: Ja
      • Alkoholgehalt: 14,50 % vol
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 18-20 °C
      • Lagerpotenzial: 2030+
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      05283013 · 0,75 l · 66,53 €/l · Preis inkl. USt, ggf. zzgl. VerbrSt & Versand< 24 Stück verfügbar

      49,90 €
    Winzer vorgestellt
    Pecchenino
    Piemont
    Pecchenino

    Jahrhunderte in derselben Familie. Seit dem 18. Jh. wurde dieses Bau-Juwel, das auf einem Weinberg südlich von Barolo thront, immer in der Familie von Vater zu Sohn weitervererbt. Aus acht Hektar wurden allmählich über dreißig. Der Großteil davon unmittelbar unterhalb des prächtigen alten Anwesens, quer den Berg umrundend, als ob sie die Treppen hinauf zum Haus bilden sollen. Am schönsten ist es hier zu Herbstbeginn, wenn sich die Blätter der Dolcetto-Trauben rot färben.

    Mit Dolcetto haben sich die Brüder Orlando und Attilio Pecchenino, die das Weingut seit 1987 führen, auch international einen Namen gemacht. Die Region nördlich von Dogliani bietet auf ihren Weinbergen, die bis auf 450m Seehöhe reichen, lockere, kalkhaltige Böden, die den Dolcetto besonders gut reifen lassen. Die Dolcetto-Traube ist hier bereits 1432 erstmals dokumentiert. Die nahen Berge liefern stetig kühlenden Wind und lassen die Temperatur in den Nächten deutlich absinken. Das bringt viel Frucht und eine knackige Säure in die Trauben. Die Brüder arbeiten viel im Weinberg, weil sie auf chemische Spritzmittel wie Herbizide und Unkrautvernichtungsmittel verzichten, stattdessen Gras und Kräuter zwischen den Zeilen wachsen lassen, organische Dünger und Kompost in die Böden einarbeiten und nahezu alle Arbeiten händisch in ihren schmalen Guyot-Weinreihen verrichten.

    So kultivieren die Fratelli Pecchenino auch ihre drei Hektar in Monforte d’Alba, wo sie in den Top-Lagen Bussia und San Giuseppe ihre Nebbiolo-Trauben für Barolo pflegen. Die Einzellagen-Barolo "Bussia-Corsini" und "Le Coste" zählten lange zu den Geheimtipps, inzwischen heimsen sie allerdings ständig hohe Punkte-Wertungen ein. In Italien ebenso wie international, wie etwa beim amerikanischen Wine-Spectator.

    Auch im Keller wird ohne chemische Zusätze gearbeitet. Die handgepflückten Trauben kommen in kleine Kisten, werden nochmals händisch selektiert und eingemaischt. Es werden nur die eigenen Weinbergshefen verwendet, um die Typizität zu erhalten.

    Auch bei ihren Dolcetto-Spezialitäten, wie dem "Siri d'Jermu", wird ähnlich wie beim Barolo auf langen Maischekontakt gesetzt. 10 bis 12 Tage wird fermentiert und dann in großen und kleinen Holzfässern ausgebaut, je nach Jahrgang wird separat entschieden, wie der Ausbau erfolgen soll. So viel Aufwand lassen die meisten Winzer im Piemont dem Dolcetto nicht zukommen. Wenn man Dolcetto aus dem Hause Pecchenino genießt, merkt man sofort, dass da seidige Eleganz, mehr Frucht und Komplexität am Gaumen spielen. Eben mehr Trinkvergnügen vorhanden ist.

    Fast dreiviertel der Weinberge sind mit Dolcetto bestockt. Den Rest teilen sich Nebbiolo, Barbera, Chardonnay, Sauvignon blanc und etwas Pinot nero.

    In der Casa Pecchenino kann man übrigens seit einigen Jahren auch ganz formidabel übernachten. Die alten Räumlichkeiten wurden liebevoll restauriert und mit passendem Mobiliar geschmackvoll eingerichtet. Perfekt für eine Weinreise ins Piemont. SUPERIORE.DE

    Fakten

    • Eigentümer: Familie Pecchenino
    • Önologen: Orlando und Attilio Pecchenino
    • Jahresproduktion: ca. 110.000 Flaschen
    • Rebfläche: ca. 32 Hektar, davon 29 im Ertrag
    • Naturnaher Anbau