• "Codarossa" Lambrusco Grasparossa Colli di Scandiano e di Canossa DOC amabile

      “Codarossa” Lambrusco Grasparossa Colli di Scandiano e di Canossa DOC amabile

      Dunkles Purpur. Sehr einladende brombeerig-holundrige Fruchtnoten im Duft, mittlerer Körper, fein-subtile Süße. Schön frisch-fruchtig am Gaumen und saftig im feinherben Abgang. SUPERIORE.DE

      "Recht intensives, purpurnes Rubin; strauchige Noten; sehr süß, auch fruchtig, etwas einseitig süß." Merum

      • Merum:
      • Rebsorten: 85% Lambrusco Grasparossa, 15% Malbo Gentile
      • Anbau: naturnah
      • Ausbau: Edelstahl
      • Filtration: Ja
      • Alkoholgehalt: 8,00 % vol
      • Gesamtextrakt: 28,35 g/l
      • Gesamtsäure: 6,85 g/l
      • Restzucker: 42,55 g/l
      • Sulfit: 122 mg/l
      • ph-Wert: 3,42
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 8-10 °C
      • Lagerpotenzial: 2020+
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      07072300 ·  0,75 l · 7,53 €/l · Preis inkl. USt, zzgl. Versandsofort verfügbar

      5,65 €
    • "Foglie Rosse" Lambrusco Reggiano DOC secco

      “Foglie Rosse” Lambrusco Reggiano DOC secco

      Purpurnes Rubinrot. Reintöniger Lambrusco - aus überwiegend Lambrusco Salamino gekeltert - mit cremigem, frisch-herbem Geschmack, feiner Holunder-Note und schöner Säure. SUPERIORE.DE

      "Dunkles, purpuriges Rubin; dezent, Waldboden, Artemisia, Beeren; saftig, fruchtig, frisch, feinherb, trinkig." (JLF) Merum

      • Merum:
      • Rebsorten: 50% Lambrusco Salamino S. Croce, 40% Lambrusco Marani, 10% Ancellota
      • Anbau: konventionell
      • Ausbau: Edelstahl
      • Filtration: Ja
      • Alkoholgehalt: 11,50 % vol
      • Gesamtextrakt: 29,85 g/l
      • Gesamtsäure: 7,25 g/l
      • Restzucker: 9,75 g/l
      • Sulfit: 106 mg/l
      • ph-Wert: 3,42
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 8-10 °C
      • Lagerpotenzial: 2020+
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      07072400 · 0,75 l · 9,27 €/l · Preis inkl. USt, zzgl. Versandsofort verfügbar

      6,95 €
    Winzer vorgestellt
    Albinea Canali
    Emilia-Romagna
    Albinea Canali

    "Eine Landschaft voller Farben, Düfte und Aromen, das ist meine Heimat, die Reggio Emilia" sagt der heutige Chef Vanni Lusetti, der viele Jahre auch der leitende Önologe und so mitverantwortlich für den internationalen Erfolg der Genossenschaft ist. Ihm geht der Snobismus, der in manchen Wein-Kreisen eingezogen ist auf die Nerven, "denn Eleganz, Trinkigkeit und ein leistbarer Preis schließen sich nicht aus". Und so steht Albinea Canali, die 1936 von Lorenzo Motti und Riziero Camellini, zwei lokalen Pionieren mit nur sieben Mitgliedern gegründete Genossenschaft heute für herausragende Qualität zu mehr als moderaten Preisen – und richtig viel Trink-Genuss.

    Die 2005 neu errichtete Weinkellerei, architektonisch spannend, großzügig auf über 16.000 qm unter Einbeziehung historischer Bausubstanz gestaltet, liegt inmitten eines weitläufigen Gebietes nahe Reggio Emilia. Die Weinberge der inzwischen rund 170 Weinbauern, die unter strenger Aufsicht die qualitativ besten Trauben kultivieren, reichen bis zu den Ausläufern des Apennins und den Hügeln von Modena, begrenzt durch die Flüsse Crostolo und Tresinaro. Das milde Klima und die kieshaltigen Böden sind seit der Antike mit autochthonen Rebsorten bepflanzt. Alle Lambrusco-Variationen, wie Salamino, Grasparossa, Marani oder Lambrusco di Sorbara sind uralt und hier heimisch. Auch die oft als Verschnittpartner eingesetzten Sorten Ancellotta, die tiefe Farbe und Frucht liefert und Malbo Gentile, der als "sanfte" Rebsorte bezeichnet wird und für moderate Säure und mollige Weine sorgt. Nur ein wenig Cabernet Sauvignon ergänzt das Portfolio, der war halt eine Zeit lang in Italien sehr modern.

    Auch wenn die Kellerei neu und mit modernster Kellertechnik und Drucktanks ausgestattet ist, so ist doch die Art der Wein-Erzeugung recht traditionell. Natürliche Gärung in geschlossenen Autoklaven (Drucktanks aus Edelstahl) mit sorgfältig ausgewählten Hefen. Nur sechs verschiedene Weine entweder "amabile", also mit etwas Restsüsse oder "secco" als trockene Variante, die immer mehr Anhänger weltweit findet, kommen in den Fachhandel und die Gastronomie. Eines haben alle gemeinsam: wunderbare Fruchtaromen von Himbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren und sanfte Perlage durch die besondere Nachgärungstechnik. Was die Weine zu großartigen Speisenbegleitern macht, wenn sie nicht längst ausgetrunken sind, bis der erste Gang auf den Tisch kommt.

    Als "Juwel des Hauses" bezeichnet Vanni Lusetti den "Ancestrale" aus Lambrusco Grasparossa. Als Metodo Ancestrale wird die traditionelle Methode der Flaschen-Nachgärung bezeichnet, wie sie im 19. Jahrhundert üblich war. Der Hefesatz bleibt im Wein bestehen und macht seine Struktur weicher. Diese zweite Vergärung in der Flasche stoppt automatisch, wenn der natürliche Sauerstoff verbraucht ist. Der Wein wird nicht wie im Champagner-Verfahren gerüttelt und anschließend degorgiert, er erhält auch keine Dosage, sondern wird mit der Hefe in der Flasche in den Verkauf gebracht. Dieses Verfahren war auch die ursprüngliche Methode bei Prosecco, dort heißt sie Colfondo. Viele junge alternative Winzer bieten heute im Prinzip dasselbe als Pét-Nat an.

    Seit 2001 gehört Albinea Canali zur Cantine Riunite & CIV und ist in dieser Gruppe das Qualitäts-Aushängeschild bei Lambrusco. Nur die besten ausselektierten Trauben aus rund 130 ha Anbaufläche werden in der Albinea Canali Kellerei zu den oft als "Cru Lambrusco" bezeichneten Topweinen ausgebaut. Mit einem unvergleichlichen Preis-Genuss-Verhältnis.  SUPERIORE.DE

    Fakten

    • Gründungsjahr: 1936
    • Eigentümer: Cantine Riunite & CIV
    • Önologe: Franco Roccatello
    • Jahresproduktion: ca. 330.000 Flaschen
    • Rebfläche: ca. 130 Hektar
    • Naturnaher Anbau