• "Lambda" Rosso Toscana IGT 2016

      “Lambda” Rosso Toscana IGT 2016

      Lambda - in der Physik die Wellenlänge, in der Mechanik der Schlankheitsgrad ... Und so kommt dieser Rote in unser Glas, genau auf unserer Wellenlänge und mit definiert schlankem Körper. Beeindruckende Duftfülle und -vielfalt, geprägt von Gewürznuancen und Beerenaromen; glatte Tannine und entspannter Abgang. (superiore.de)

      Dieser Jahrgang wurde noch nicht bewertet.
      Der 2015er erhielt folgende Auszeichnungen:

      • Falstaff:92 Punkte
      • Rebsorte: Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Petit Verdot
      • Anbau: naturnah
      • Ausbau: 12 Monate 500l Tonneau
      • Filtration: Nein
      • Alkoholgehalt: 14,50 % vol
      • Gesamtextrakt: 30,00 g/l
      • Gesamtsäure: 5,20 g/l
      • Sulfit: 58 mg/l
      • ph-Wert: 3,75
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 18-20 °C
      • Lagerpotenzial: 2023
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      29212216 ·  0,75 l · 26,00 €/l · Preis inkl. USt, ggf. zzgl. VerbrSt & Versandsofort verfügbar

      19,50 €
    • "Kappa" Rosso Toscana IGT 2016

      “Kappa” Rosso Toscana IGT 2016

      Kappa aus dem Traumjahrgang 2016 ist ein Highlight von der toskanischen Küste. Mit schöner Dichte und Cremigkeit verführt er Nase und Gaumen. Beeren, Gewürze, neues Leder und Mokka, expansiv im Stil, sehr ausgewogen in Beschaffenheit und Intensität. Kappa ist ein prototypischer Lieblingswein von großer Klasse! (superiore.de)

      Dieser Jahrgang wurde noch nicht bewertet.
      Der 2015er erhielt folgende Auszeichnungen:

      • Gambero Rosso 2018:
      • Falstaff:95 Punkte
      • Rebsorten: 30% Cabernet Sauvignon, 25% Cabernet Franc, 30% Syrah, 10% Petit Verdot, 5% Merlot
      • Anbau: konventionell
      • Ausbau: 14 Monate Holzfass
      • Filtration: Ja
      • Alkoholgehalt: 14,50 % vol
      • Gesamtextrakt: 35,00 g/l
      • Gesamtsäure: 5,70 g/l
      • Restzucker: 0,30 g/l
      • Sulfit: 63 mg/l
      • ph-Wert: 3,65
      • Verschluss: Naturkorken
      • Trinktemperatur: 18-20 °C
      • Lagerpotenzial: 2026+
      • Allergenhinweis: enthält Sulfite
      mehr erfahren
      klimatisiert gelagert

      29212116 · 0,75 l · 38,53 €/l · Preis inkl. USt, ggf. zzgl. VerbrSt & Versandsofort verfügbar

      28,90 €
    Winzer vorgestellt
    Fattoria Kappa
    Toskana | Bolgheri
    Fattoria Kappa

    Weinverrückter Wiener Fotograf fährt durch Italien, sieht einen Hügel nahe Grosseto und träumt vom eigenen Weingut. Zurück in Wien trifft er seinen Freund, Wirtschaftsjournalist, der gerade unglücklich über den Aktienmarkt war und fragt ihn, ob er nicht jemanden wüsste, der in ein Weingut in der Toskana investieren möchte. "Eigentlich ich" überlegte Stephan Klasmann nicht lange, denn einmal nahe beim Meer einen Alterssitz zu haben, der vielleicht auch noch etwas einbringt, wäre doch toll. Das war 1999. Rotweine aus der Toskana, speziell aus der Maremma boomten.

    Quereinsteiger verwirklichen einen Traum. Alles Paletti? Nein, gar nicht. Denn der Wirtschaftler begann zu rechnen. Fragte befreundete Weinbauern. Und kam schnell drauf, dass der Hügel zwar wunderschön gelegen sei, aber schwierig zu bewirtschaften. Keine Cantina, kein Wasser, also Investitionen viel zu hoch. Dazu war damals die Region nahe des Naturschutzgebietes am Meer bei Grosseto noch völlig unbekannt. Erst heute, fast zwanzig Jahre später sind hier einige wenige Weingüter erfolgreich. Damals war es die Region um Bolgheri, die durch Sassicaia, Ornellaia, Michele Satta & Co. berühmt geworden war.

    Also fuhren die beiden durch die Maremma und waren von den Weinen aus den kühleren Lagen um Bolgheri sofort begeistert. Sie trafen den Önologen Andrea di Maio, der bei einem der besten Weingüter im Chianti-Gebiet, Isole e Olena und bei Antinoris Weingut in Bolgheri, Guado al Tasso, gearbeitet hatte - und sich daher im Bolgheri-Gebiet bestens auskennt. 2004 konnten einige kleine Weingärten gepachtet werden, Luftlinie keine vier Kilometer vom Meer entfernt, mit idealer Lage und ständiger Meeresbrise, die die Zeilen durchlüftet. Der Boden ist vielfältig: sandig lehmig, aber auch Ton und verwitterter, eisenhaltiger roter Schotter. 2005 entstand der erste Wein, vinifiziert quasi als Untermieter in einer befreundeten Cantina, der 2007 präsentiert wurde und mit seiner völlig eigenen, trinkfreudigen Stilistik sofort zum Renner in der Gastronomie avancierte.

    Allmählich konnte man auch einige Lagen erwerben und ab dem Jahrgang 2007 übersiedelte die Fattoria in die eigene Kellerei bei Castellina Marittima. Fotograf Manfred Klimek stieg aus, Stephan Klasmann und Andrea di Maio übernahmen seine Anteile. Als Berater und Verkoster bei der Cuvée-Zusammenstellung ist er jedoch nach wie vor im Boot.

    Aus dem Aussteiger-Klischee wurde spätestens 2010 ein ernsthaftes Weingut, als sich die Möglichkeit bot, einen langfristigen Pachtvertrag mit einem landwirtschaftlichen Gut im Norden von Bolgheri einzugehen und aus den ursprünglichen 4 Hektar stattliche 14ha wurden. Noch dazu auf fast 400m Seehöhe, in einer Region mit starken Tag-Nacht-Temperatur-Wechseln, was der Entwicklung einer saftigen Frucht im Wein ausgezeichnet dient. Hier sind die Böden noch karger, steiniger, verwittert, mineralisch, teilweise mit Schiefer und Muschelkalk durchzogen, was für eine elegante, feingliedrigere Struktur sorgt.

    Die Weingärten werden naturnah mit viel Handarbeit bewirtschaftet, Ertrag nur ca. 4500kg pro Ha. Handlese in kleine Kisten, danach zweite manuelle Selektion am Rütteltisch. 20% der Trauben werden nicht entrappt, sondern mit den Stielen vergoren. Die Trauben werden barfuss getreten um den Saft so schonend wie möglich zu gewinnen. Vergoren wird spontan ohne Reinzuchthefe und ohne Temperaturkontrolle in 1.000 Liter-Bottichen. Je nach Jahrgang und Sorte beträgt die Maischestandzeit 2-4 Wochen, danach wird Lambda 12 Monate in gebrauchten 500l Tonnaux und 8 Monate im Stahltank gereift. Der Kappa darf 18 Monate im Holz reifen - 15% der Fässer kommen jährlich neu - und ruht danach einige Monate im Zementtank. Alle Weine werden ohne Schwung und Filtration gefüllt.
     
    Derzeit in der Produktion sind Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah, Sangiovese und ein wenig Petit Verdot. In Zukunft wird es auch kleine Mengen Weißwein geben, dafür stehen Vermentino und etwas Viognier in einem eigenen Weinberg. Man darf gespannt sein. (superiore.de)

    Fakten

    • Eigentümer: Stephan Klasmann und Andrea di Maio
    • Önologe: Andrea di Maio
    • Rebfläche: 14 Hektar
    • Jahresproduktion: ca. 40.000 Flaschen
    • Naturnaher Anbau, Umstellung auf Bio ist angedacht