Scusa!

    Leider keine Produkte verfügbar.


    Bei SUPERIORE.DE finden Sie nicht nur ein großes Angebot italienischer Weinklassiker wie z.B. Amarone, Barolo, Brunello und Chianti, sondern auch wunderbare Weine für jeden Anlass und viele genussvolle Stunden – dazu ein feines Sortiment erlesener Grappe, Olivenöle und Pasta.

    Entdecken Sie unser Angebot


    Sie haben Fragen oder suchen ein bestimmtes Produkt?

    Wir beraten Sie gern.

    Kontaktieren Sie uns

    Winzer vorgestellt
    Serradenari
    Piemont

    Serradenari ist bekannt für den 'weltweit höchsten Barolo', denn die fast 8 Hektar Weinberge erstrecken sich auf 14 Hektar Land in einer Höhe von bis zu 530 Metern über dem Meeresspiegel. Ein Dokument im örtlichen Grundbuch aus dem Jahre 1880 enthält detaillierte Abbildungen alter Weingärten, denn schon zu dieser Zeit wuchsen Reben in genau der gleichen süd-südwestlichen Ausrichtung, die heute mit den Nebbiolo-Trauben für den Barolo bepflanzt sind.
    Giovanni Negri, der Besitzer der Tenuta Serradenari, ist nicht nur Winzer sondern auch Schriftsteller und Journalist, von 1983 bis 1992 war er außerdem Mitglied des italienischen EU-Parlaments. Sein über das eigene Weingut hinausgehendes Interesse für Wein und die Freundschaft mit Roberto Cipresso (Önologe bei Serradenari) führten zu einigen sehr erfolgreichen Büchern, zum Beispiel über die Weinstraße des Val d'Orcia. SUPERIORE.DE

    "Giovanni Negris Vater hat das alte, schöne, piemontesische Herrenhaus abreissen lassen und stattdessen ein neues gesichtsloses und hässliches Gebäude hingestellt. ... Giovanni Negri war damals 13 Jahre alt. Und Italien hatte seine schlimmste Zeit. ... Als er vor 15 Jahren in sein Elternhaus zurückkehrte, war da nur Grundbesitz. Und ein hässliches Haus. Negri hätte alles verkaufen können, denn damals begannen die Weine im Piemont gerade zu boomen. Negri hätte das Geld nehmen und gehen können. Doch Negri ist Italiener. Ein Regionalist mit einer internationalen Vision. ...

    Negri vertraut sich. Aber nicht genug. Er vertraut sich in der Weiterentwicklung von Cipressos Kreationen, braucht aber Beistand bei der Akzeptanz seiner Entscheidungen. So ganz kann er nicht begreifen, dass er das, was er macht, richtig macht. Aber er ahnt es. ... Und noch etwas zeichnet Negri aus: Er will nicht zur Piemont-Elite gehören. Er ist ein Rückkehrer, ein Spätankömmling. Folglich muss er sich auch nicht an die Regeln halten. Und kann bei den Preisen flexibler sein. Nicht alle sehen das gerne. Doch das ist Negri egal; wie alle Linken (ehemalig, oder nicht), geht es ihm darum, ein Vetrauensmann des Volkes zu sein." captaincork.com

    Gründungsjahr: 1880
    Eigentümer: Giovanni Negri
    Önologen: Andrea Paglietti und Roberto Cipresso
    Rebfläche: 7,5 Hektar
    Konventioneller Anbau