Slow Food
für "Franz Haas"  sortiert nach   
Franz Haas

Franz Haas | Südtirol

Ein unverkennbares Markenzeichen des Weinguts Franz Haas sind die Etiketten seiner Weine. Sie sind aussagekräftig, mit Leben erfüllt, farbenfreudig und das Werk des italienischen Malers und Architekten Riccardo Schweizer, dessen künstlerische Laufbahn in Geistesverwandtschaft zu berühmten Malern und Baufachleuten wie Pablo Picasso, Marc Chagall oder Le Corbusier steht. Seit den Anfängen arbeitet die Kellerei aus Montan in Südtirol mit großer Leidenschaft daran, die Qualität ihrer Trauben bestmöglich zum Ausdruck zu bringen. Ganz besonders schlägt das Herz von Franz Haas für den Blauburgunder. Daher wird die Selektion "Pinot Nero Schweizer" nur in den besten Jahren abgefüllt.

Die Basis für den heutigen Betrieb wurde im Jahr 1880 gelegt. Seit sieben Generationen wird das Ruder jeweils in die Hände des Erstgeborenen übergeben. Franz Haas, gegenüber Innovationen und neuen Aufgaben sehr aufgeschlossen, verarbeitet heute Trauben von rund 50 Hektar eigenen, aber auch von einigen gepachteten Parzellen. Weiteres Lesegut wird von Winzern der Umgebung geliefert. Die Rebberge befinden sich in den Gemeinden Neumarkt, Montan und Aldein und erreichen Höhen von 240 bis 1.150 Metern über dem Meeresspiegel. Die Areale sind auf mehrere unterschiedliche mikroklimatische Zonen verteilt und verfügen über Böden, die von ungleich körnigen Sanden über Tonerde bis zu sehr kalkhaltigem Erdreich alles bieten.

Franz Haas ist ein Schwärmer auf der ewigen Suche nach Perfektion. Dass er sich als einer der begnadetsten Winzer in Südtirol den Herausforderungen einer modernen Landwirtschaft stellt, lässt sich etwa an der vorankommenden biologischen Bewirtschaftung seiner Rebflächen ablesen. Im Keller scheut sich der experimentierfreudige und auch im Ausland anerkannte Weinproduzent nicht, die Technik zurückzufahren und bei den Rotweinen wilde Hefen einzusetzen. Neben den Blauburgundern entstehen im Allerheiligsten des Weinguts weitere stilistisch einwandfreie elegante und charakterstarke Tropfen - gekeltert etwa aus Sauvignon, Pinot Grigio oder Moscato Rosa. Das erste unverwechselbare Wein-Etikett war übrigens jenes für den "Pinot Nero Schweizer 1987". Der Schriftzug Franz Haas in Gold auf schwarzem Grund sei damals - wie der Gutseigner stolz feststellt - "eine kleine Sensation" gewesen. (superiore.de)

"Ein Weingut wie das von Franz Haas findet man nicht alle Tage ... In seinen Weinbergen sind alle wichtigsten Rebsorten der Provinz vertreten, interpretiert in einem Stil, der sich Trinkgenuss und Eleganz zum Ziel setzt." Gambero Rosso

Gründungsjahr: 1880
Eigentümer: Franz Haas
Jahresproduktion: ca. 300.000 Flaschen
Rebfläche: 55 Hektar
Naturnaher Anbau

Anmeldung Flaschenpost

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Flaschenpost und verpassen Sie nie wieder:


Aktuelle Angebote und
spannende Sonderkontingente
Offerta Impossibile – dahinter
steckt immer ein kleiner Preis
Interessante Neuigkeiten
aus unserem Sortiment
Bitte alle Felder mit * ausfüllen!
Keine gültige E-Mail-Adresse!
       Titel 
*
*
*  
 
 

Freie Suche

- oder -

Detailsuche

Weinart
Preisspanne
Region
Ausbau
Wein oder Rebsorte
vegane Klärung
Jahrgang
Eigenschaft
Bewertung
Speiseempfehlung