Slow Food
für "Colle Massari"  sortiert nach   
Colle Massari

Colle Massari | Toskana

Claudio Tipa hat sich gemeinsam mit seiner Frau Maria und seiner Schwester Maria Iris, beginnend mit dem Kauf des Winzerbetriebs Castello Colle Massari, ein kleines Weinimperium aus mehreren über die Toskana verstreuten Niederlassungen aufgebaut. Mit dem in der nördlichen Maremma in der Montecucco DOC zwischen Montalcino und den Weinbergen des Morellino di Scansano rund 320 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Weingut erfüllte sich die Familie nicht nur einen lang gehegten Traum, sondern mit den neuen Besitzern war auch eine spürbare Aufwertung der für die Kultivierung des Sangiovese hervorragend geeigneten Anbauzone verbunden.

Claudio Tipa, gebuertiger Sizilianer und Praesident des Consorzio Montecucco, hat der toskanischen Paradesorte, die aus Selektionen in Kooperation mit der Universitaet Pisa hervorgegangen ist, in den Weinbergen unter den roten Trauben einen Loewenanteil von rund 80 Prozent zugebilligt. Einen ähnlichen Stellenwert nimmt bei den weißen Traubensorten der Vermentino ein. Bis heute hat sich Colle Massari auch über die Grenzen der Maremma hinaus einen exzellenten Ruf erarbeitet. Es ist daher keine Überraschung, dass der Weinführer Gambero Rosso die vorbildliche Erzeugerstätte 2014 zum "Weingut des Jahres" gekürt hat.

Die mit großer Leidenschaft ans Werk gehenden Besitzer haben nach dem Gutserwerb nicht nur Land hinzugekauft, sondern auch eine komplette betriebliche Umstrukturierung vorgenommen. Die Weingärten und der Keller wurden mit erheblichen finanziellen Mitteln grundlegend modernisiert. Das Gut liegt in einem Gebiet, das sich durch ein besonders günstiges Mikroklima mit guter Ventilation und starken Temperaturschwankungen auszeichnet. Die steilen Weinberge werden nach den traditionellen Methoden des Kordon- bzw. des doppelten Guyot-Systems bewirtschaftet. Von Beginn an wird im Weingut nach den Grundsätzen des zertifizierten Bioweinbaus gearbeitet.

In dem imposanten Keller werden die Trauben und der Most auf vier Ebenen ohne Pumpen und andere mechanische Hilfsmittel  verarbeitet. Die Spitzencuvées werden in 1.000 Liter fassenden konischen Holzbottichen vergoren und nur manuell bearbeitet. Alle anderen Weine absolvieren den Gärprozess in temperaturkontrollierten Edelstahltanks. Nicht zuletzt wegen optimaler Bedingungen in den Parzellen und im Keller haben die viel Persönlichkeit ausstrahlenden Tropfen der Familie Tipa fortlaufend an Qualität gewonnen. Zuletzt zählten die Riserve des Montecucco Sangiovese Lombrone und des Montecucco Rosso Colle Massari häufig zu den herausragendsten Kreszenzen. Heute umfasst die Colle Massari Spa neben Colle Massari noch die Güter Grattamacco im Bolgheri-Gebiet und Poggio di Sotto im Montalcino. Auch diese nehmen in ihrer jeweiligen Region Spitzenplätze ein. (superiore.de)

Gründungsjahr: 1999
Eigentümer: Claudio und Maria-Iris Tipa
Önologe: Maurizio Castelli
Jahresproduktion: ca. 500.000 Flaschen
Rebfläche: 110 Hektar
Biologisch anerkannter Anbau (Zertifikat: ICEA)

Anmeldung Flaschenpost

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Flaschenpost und verpassen Sie nie wieder:


Aktuelle Angebote und
spannende Sonderkontingente
Offerta Impossibile – dahinter
steckt immer ein kleiner Preis
Interessante Neuigkeiten
aus unserem Sortiment
Bitte alle Felder mit * ausfüllen!
Keine gültige E-Mail-Adresse!
       Titel 
*
*
*  
 
 

Freie Suche

- oder -

Detailsuche

Weinart
Preisspanne
Region
Ausbau
Wein oder Rebsorte
vegane Klärung
Jahrgang
Eigenschaft
Bewertung
Speiseempfehlung