Slow Food
2 Ergebnisse für "Ampeleia"  sortiert nach   
Ampeleia

Ampeleia | Toskana

Elisabetta Foradori gilt für viele als ungekrönte italienische Weinkönigin. Die hoch angesehene Winzerin aus dem Trentino und ihre Südtiroler Freunde, die Unternehmer Thomas Widmann und Giovanni Podini, träumten von einem Wein wie Samt und Seide, einem edlen Tropfen von strahlender Eleganz und Finesse. Sie starteten deshalb ein Projekt und nannten es Ampeleia (griechisch ampelos = der Rebstock). Das zu ihren Vorstellungen passende Weingut erwarben die drei Gründer im Jahr 2002 in dem malerischen Bergort Roccatederighi im Hinterland der Maremma. Die Schweizer Vorbesitzer hatten bis dahin den Betrieb seit den Sechzigerjahren, als mit Cabernet Franc und Merlot französische Rebsorten in die Region einzogen, mit großer Leidenschaft geführt. Unter dem Namen Fattoria di Meleta hatte das Gut bereits in den Achtzigerjahren - damals war die Maremma als Weinanbaugebiet noch nicht sehr bekannt - einen guten Ruf gehabt.

Schrittweise kauften die neuen Eigner um Starwinzerin Elisabetta Foradori Land hinzu. In den relativ weit voneinander entfernt liegenden Weinbergen Ampeleia di Sotto, Ampeleia di Mezzo und Ampeleia di Sopra, die unterschiedliche Höhen zwischen 200 und 600 Metern erreichen, werden heute ihrer Eignung entsprechend mit Cabernet Franc, Merlot, Sangiovese, Grenache, Carignano, Mourvèdre und Alicante Bouschet sieben Rebsorten kultiviert. Die Traubenarten müssen wegen der verschiedenen territorialen Besonderheiten der Parzellen mit besonders großer Sorgfalt und Flexibilität gehegt und gepflegt werden. Die Anbauzone Ampeleia di Sopra, die überwiegend mit Cabernet Franc bestockt ist, wird seit 2009 biodynamisch betrieben. Auch die anderen Lagen sollen in absehbarer Zeit vollständig auf die ökologisch nachhaltigste Wirtschaftsweise umgestellt werden.

Die beiden Gutsinhaber Foradori und Podini – Thomas Widmann hat 2009 das Joint Venture wegen eines Engagements in der Politik verlassen - stehen für Weine in einem klar definierten Stil. Die Tropfen tragen eher elegante als opulente Züge und sind angenehm zu trinken. Zur Spitze des aus fünf Erzeugnissen bestehenden Sortiments zählt ein aus Cabernet Franc und Sangiovese produzierter äußerst hochwertiger Verschnitt, der den Namen des jungen Weinhauses trägt.  

Auch Naturliebhabern ist ein Besuch des Winzerbetriebs zu empfehlen. Da der Bergort Roccatederighi auf einem Felsmassiv liegt, bietet sich von ganz oben ein herrlicher Rundblick, der von hohen Bergen mit Kastanienwäldern bis zu Getreidefeldern und Olivenhainen in der Ebene reicht. (superiore.de)

"Befeuert wird das gemeinschaftliche Projekt von einem kompromisslosen Qualitätsstreben, das auf einen persönlichen, innovativen Stil abzielt, aber auch versucht, das Terroir so weit wie möglich mit einzubeziehen." Gambero Rosso

Gründungsjahr: 2002
Eigentümer: Elisabetta Foradori und Giovanni Podini
Önologe: Marco Tait
Jahresproduktion: ca. 100.000 Flaschen
Rebfläche: ca. 40 Hektar
Biodynamisch anerkannter Anbau

"Kepos" Costa Toscana IGT 2013 "Kepos" Costa Toscana IGT 2013

Ampeleia | Toskana

Ampeleia Soc. Agr. S.r.l. | Loc. Meleta | IT 58028 Roccatederighi

Kepos ist der Ausdruck von Ampeleia - die Symbiose von vier Rebsorten aus dem Mittelmeerraum. Ein Wein, der mit seiner Raffiniertheit und Linearität an den einzigartigen Stil von Ampeleia anknüpft. (superiore.de)

"The 2013 Kepos is nuanced and silky on the palate, with a delicate expression of fruit and lovely overall balance. Crushed raspberries, rose petals and sweet floral notes are laced throughout. I would prefer to drink the 2013 sooner rather than later." Antonio Galloni

"This perfumy red exudes floral, raspberry, strawberry and mineral flavors, matched to a silky texture. Harmonious and long, presenting a fresh, bracing feel as the flavors linger." Wine Spectator

"A delicious and delicate wine with soft and light tannins and a bright and fruity finish. Lots of dried strawberry character. Subtle." James Suckling
Gambero Rosso 2016: Duemilavini 2016: Guide l'Espresso 2016: Antonio Galloni: 90 Punkte Wine Spectator: 92 Punkte James Suckling: 92 Punkte
Rebsorten: Alicante, Carignano, Alicante Bouchet, Mouvèdre
Ausbau: Zementbecken
Alkoholgehalt: 13,00 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
"Ampeleia" Costa Toscana IGT 2013 "Ampeleia" Costa Toscana IGT 2013

Ampeleia | Toskana

Ampeleia Soc. Agr. S.r.l. | Loc. Meleta | IT 58028 Roccatederighi

Ampeleia entsteht durch die Synergie von sieben Rebsorten, von denen zwei von der ersten Lese an dominierend waren; der Cabernet Franc und der Sangiovese. Ein Wein von Persönlichkeit und Charakter, der durch seine Eleganz und Fruchtigkeit eine Interpretation der neuen und anderen Maremma sein will. (superiore.de)

"The 2013 Ampeleia, the estate's Cabernet Franc/Sangiovese blend, is fabulous. Sweet red cherry, pomegranate, orange peel and intense, savory notes meld together in a deep, juicy Tuscan red full of personality. All the elements fall into place effortlessly." Antonio Galloni

"Very pretty aromas of dark fruits with rosemary and sea-like undertones. Full-bodied, layered and dense, yet there's an underlying energy that brings you back to savor each sip. Lovely to drink now but will improve with age." James Suckling
Duemilavini 2017: Veronelli-Guide 2017: 93 Punkte / Antonio Galloni: 93 Punkte James Suckling: 96 Punkte
Rebsorten: 65% Cabernet Sauvignon, 15% Sangiovese, 20% andere
Ausbau: 16 Monate 40/60 neues/gebrauchtes Holzfass
Alkoholgehalt: 13,50 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
Anmeldung Flaschenpost

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Flaschenpost und verpassen Sie nie wieder:


Aktuelle Angebote und
spannende Sonderkontingente
Offerta Impossibile – dahinter
steckt immer ein kleiner Preis
Interessante Neuigkeiten
aus unserem Sortiment
Bitte alle Felder mit * ausfüllen!
Keine gültige E-Mail-Adresse!
       Titel 
*
*
*  
 
 

Freie Suche

- oder -

Detailsuche

Weinart
Preisspanne
Region
Ausbau
Wein oder Rebsorte
vegane Klärung
Jahrgang
Eigenschaft
Bewertung
Speiseempfehlung