Slow Food
315 Ergebnisse für "Toskana | Chianti"  sortiert nach   

Toskana | Chianti

Eingebettet in eine pittoreske Landschaft des westlichen Mittelitalien erstrecken sich die Weingärten von den Bergen bis zur tyrrhenischen Küste. Die Hügel der Toskana stellen hervorragende Reblagen dar. Sie mildern hohe Sommertemperaturen und zeichnen sich durch ein breites Spektrum von Kleinklimaten aus, die klassische französische Rebsorten ebenso gut gedeihen lassen wie einheimische Trauben. Durchsetzt ist die toskanische Weinlandschaft mit zahlreichen Olivenhainen und Wäldern. In der Toskana entstehen Jahr für Jahr mehr Spitzenweine als in jeder anderen Region des Landes. Das Chianti-Gebiet ist nach der Hügellandschaft zwischen Florenz und Siena benannt. Es umfasst Rebflächen in den sechs Provinzen Arezzo, Florenz, Pisa, Pistoia, Prato und Siena. (superiore.de)

Hauptstadt: Florenz
Provinzen: Arezzo, Florenz, Grosseto, Livorno, Lucca, Massa-Carrara, Pisa, Pistoia, Prato, Siena
Rebfläche: 62.000 Hektar
Gesamtproduktion/Jahr: 277,20 Mio. Liter
davon Rot-/Roséwein: 233,80 Mio. Liter
davon Weißwein: 43,40 Mio. Liter
Anteil Weinbau Italien: 6,20%

In der Toskana werden die meisten Spitzenweine Italiens erzeugt

Die Geburt der Super-Toskaner

Die sanfte Landschaft der Toskana scheint sich seit Jahrhunderten nicht verändert zu haben. Doch bei aller Tradition experimentieren die Winzer in der überaus reizvollen Region intensiv mit verschiedenen Rebsorten und dem Ausbau im Barrique. Bei den Qualitätsexporten Italiens liegen die aus dem Hügelland zwischen Florenz und der Maremma sowie zwischen der Insel Elba und dem Apennin wachsenden exzellenten Sangiovese-Rotweine ganz vorn.

Die Toskana gilt neben dem Piemont als zweite überragende Weinbauregion Italiens. Nirgendwo sonst im Land hat sich der Weinbau schneller verändert als hier. Schon im siebten Jahrhundert vor Christus hatten die Etrusker Wein in der heutigen Toskana erzeugt und gehandelt. In der an Geschichte und Kunst sehr reichen Region wurden auch die ersten Weinbaubereiche Europas amtlich festgelegt. Als im 19. Jahrhundert Baron Ricasoli die strengen Regeln für die Herstellung eines Chianti niederschrieb, begann der Aufstieg der Toskana zu einer großen Weinmacht.

Eingebettet in eine pittoreske Landschaft des westlichen Mittelitalien, erstrecken sich die Weingärten von den Bergen bis zur tyrrhenischen Küste. Die Hügel der Toskana stellen hervorragende Reblagen dar. Sie mildern hohe Sommertemperaturen und zeichnen sich durch ein breites Spektrum von Kleinklimaten aus, die klassische französische Rebsorten ebenso gut gedeihen lassen wie einheimische Traubengewächse. Durchsetzt ist die toskanische Weinlandschaft mit zahlreichen Olivenhainen und Wäldern. Auf einer Rebfläche von rund 87.000 Hektar werden jährlich etwa vier Millionen Hektoliter Wein erzeugt. Das entspricht einem durchschnittlichen - und für italienische Verhältnisse sehr niedrigen - Ertrag von 46 Hektolitern pro Hektar. Da die schmale Ausbeute der Weinqualität sehr zugute kommt, entstehen in der Toskana Jahr für Jahr mehr Spitzenweine als in jeder anderen Region des Landes.

In der Toskana ist das Phänomen der ”Vini da Tavola” (Tafelweine) entstanden. Als IGT (Indicazione Geografica Tipica) bezeichnet, stellen Weine mit dieser Kennzeichnung die oft recht engen DOC-Grenzen in Frage. Manche dieser IGT-Weine übertreffen sogar Gewächse mit DOCG-Prädikat. Leider verfügt die Toskana derzeit noch über keine weiße Entsprechung zum roten Sangiovese. Zwar ist die Trebbiano Toscano, ein lokaler Klon der weit verbreiteten Sorte, von recht hoher Güte und kann sehr charmante Weine hervorbringen. Eine Spitzensorte ist sie aber nicht. Vielleicht könnte künftig der Vermentino ein kommerzieller Erfolg als weißer Toskana-Traube beschieden sein. Gegenwärtig ist der Anbau dieser sardischen Sorte allerdings nur auf die Küstenregionen beschränkt.

Wenn der Weinliebhaber an toskanische Gewächse denkt, fällt ihm spontan der weltberühmte Chianti ein. Jede vierte Flasche aus der Toskana ist ein solcher Wein. Inzwischen wurden die Bestimmungen über die Erzeugung des Chianti geändert, um moderne und qualitätsfördernde Entwicklungen in die Bahnen bereits bestehender DOC- oder DOCG-Strukturen lenken zu können. Typisch für diesen dynamischen Prozess: Viele Weingüter, die besten Chianti erzeugen, sind erst im vergangenen Vierteljahrhundert in Erscheinung getreten. Ähnliches gilt für den fast ebenso berühmten Brunello di Montalcino. Erst Anfang der achtziger Jahre kauften sich mehrere Großbetriebe ein, um an der plötzlich hochschnellenden Nachfrage für dieses Gewächs partizipieren zu können. Doch neben diesen beiden DOCG-Spitzenmarken gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Prädikatsweine, denen ebenfalls große Beachtung geschenkt werden muss. So war zum Beispiel der mächtige Vino Nobile di Montepulciano Italiens erster DOCG-Wein; später folgten aus der Toskana noch Carmignano und Vernaccia di San Gimignano.

Und da sind ja auch noch die berühmten Super-Toskaner - Weine, die lange Zeit nur als Tafelweine eingestuft worden waren. Bei diesen Gewächsen handelt es sich um Weine, die aufgrund der verwendeten Rebsorten oder Ausbauverfahren nicht mit den auf Wahrung der Tradition bedachten gesetzlichen Bestimmungen über die Herstellung von Qualitätsweinen in Einklang standen. Schon bald produzierten fast alle großen toskanischen Erzeuger von Chianti, Brunello oder Vino Nobile auch Super-Toskaner. Die Prestigeweine wurden entweder reinsortig aus Sangiovese oder Cabernet Sauvignon bzw. als Cuvée erzeugt und in neuen Weinfässern ausgebaut. Einige der Super-Toskaner erzielten sogar höhere Verkaufspreise als so Qualitätsweine wie Sassicaia, Ornellaia, Solaia, Tignanello, Vigorello, Le Pergole torte oder Fontalloro. Der kommerzielle Erfolg der Super-Toskaner lockte schließlich auch internationale Investoren an. Um die Qualitätspyramide wieder von der Spitze auf ihr breite Fundament zu stellen, wurde allen Super-Toskanern inzwischen entweder ein DOC- oder ein IGT-Status zugesprochen. Zu den größten Weinproduzenten der Toskana bzw. auch Italiens zählen neben Frescobaldi auch Antinori und Ricasoli. (mh)

"Villa Chigi" Chianti DOCG 2015 "Villa Chigi" Chianti DOCG 2015

Poggio Bonelli | Toskana

MPS Tenimenti Poggio Bonelli S.p.A. | Via dell'Arbia 2 | IT 53019 Castelnuovo Berardenga

Frischer, sehr fruchtiger Chianti mit viel Esprit. Duftet nach Kirschen und roten Johannisbeeren, am Gaumen harmonisch rund mit lebendiger Säure und leichtem Tannin. (superiore.de)

"A true Chianti with cherry and lemon undertones. Medium to light body, light tannins and a tangy finish. Makes you want a plate of pasta!" James Suckling
Kundenbewertungen: 5 Sterne (1)
"Villa Chigi" Chianti DOCG 2015

Poggio Bonelli | Toskana

Kundenbewertungen (1)
5 Sterne 09.03.2017 · 07:48 Uhr
2017-03-09 07:48:10 "Villa Chigi" Chianti DOCG 2015 7,90 €
perfekt, gerne wieder
Gambero Rosso 2017: Duemilavini 2017: Vitae 2017: James Suckling: 90 Punkte
Rebsorte: 100% Sangiovese
Ausbau: Zementtank
Alkoholgehalt: 13,00 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
Chianti "del Barone Ricasoli" DOCG 2015 Chianti "del Barone Ricasoli" DOCG 2015

Barone Ricasoli | Castello di Brolio | Toskana

Barone Ricasoli S.p.A. Agr. | Cant. d. Cast. di Brolio | IT 53013 Gaiole

Korrekt, köstlich, klar, fruchtig, saftig, würzig, ursprünglich und doch modern. Dieser Chianti, vom Erfinder des Chianti und nach diesem benannt, ist jeden Cent seines Anschaffungspreises wert. (superiore.de)
Rebsorte: 100% Sangiovese
Ausbau: 6 Monate großes Holzfass
Alkoholgehalt: 13,00 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
Chianti DOCG 2015 Chianti DOCG 2015

Poliziano in Chianti | Toskana

Az. Agr. Poliziano | Via Fontago 1 | IT 53040 Montepulciano Stazione

Leuchtend Rubinrot, einladender Duft nach roten Früchten. Klar und geschmeidig am Gaumen. Sehr gelungenes Preis-Leistungs-Verhältnis. (superiore.de)
Rebsorten: 85% Sangiovese, 15% Canaiolo, Mammolo, Malvasia
Ausbau: Holzfass und Barrique
Alkoholgehalt: 13,50 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
"Borgoforte" Rosso Toscana IGT 2014 "Borgoforte" Rosso Toscana IGT 2014

Villa Pillo | Toskana

Villa Pillo srl | Via Volterrana 24 | IT 50050 Gambassi Terme

Borgoforte wurde nach einem kleinen Dorf inmitten des Weingutes Villa Pillo benannt. Dieser Wein ist nicht nur in seiner Zusammensetzung (Sangiovese, Cabernet Sauvignon und Merlot), sondern vor allem in seiner Eleganz und der appetitlich-frischen Art ein kleiner Supertoskaner. (superiore.de)

"Enticing aromas of violet, black currant and rosemary are accented by licorice and tobacco flavors in this fluid and harmonious red, with fine tannins gracing the long finish." Wine Spectator
Luca Maroni 2017: 89 Punkte Wine Spectator: 91 Punkte
Rebsorten: 50% Sangiovese, 40% Cabernet Sauvignon, 10% Merlot
Ausbau: 12 Monate Barrique
Alkoholgehalt: 13,50 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
"Casamatta" Bianco Toscana IGT 2015 "Casamatta" Bianco Toscana IGT 2015

Testamatta | Bibi Graetz | Toskana

Bibi Graetz S.r.l. | Via di Vincigliata 19 | IT 50014 Fiesole

Mit dem Casamatta Bianco hat Bibi Graetz eine einfache (im Sinne von einfach lecker) und zugleich spannende Cuvée aus Vermentino und Moscato geschaffen. (superiore.de)
Duemilavini 2017:
Rebsorten: 90% Vermentino, 10% Moscato
Ausbau: Edelstahl
Alkoholgehalt: 12,00 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
"Casamatta" Rosso Toscana IGT 2015 "Casamatta" Rosso Toscana IGT 2015

Testamatta | Bibi Graetz | Toskana

Bibi Graetz S.r.l. | Via di Vincigliata 19 | IT 50014 Fiesole

Der reinsortige Sangiovese Casamatta ist köstlich. Aromen von reifen roten Früchten, dazu frische, blumige Noten. Ein idealer Einstiegswein in die Welt des Bibi Graetz! (superiore.de)

"The 2015 Casamatta is a lean to mid-weight red with a pretty touch of prickly wild berry fruit and fresh acidity on the finish. This is the quintessential food-friendly wine. It shows the subdued intensity and the natural freshness to keep the palate clear of fatty cooking ingredients such as butter, cheese and cream." Robert Parker
Duemilavini 2017: Robert Parker: 88 Punkte
Rebsorte: 100% Sangiovese
Ausbau: Edelstahl
Alkoholgehalt: 12,50 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
"Albia" Rosato Toscano IGT 2016 "Albia" Rosato Toscano IGT 2016

Barone Ricasoli | Castello di Brolio | Toskana

Barone Ricasoli S.p.A. Agr. | Cant. d. Cast. di Brolio | IT 53013 Gaiole

Einer unserer persönlichen Favoriten: Der Rosato Albia vom Castello di Brolio ist ein frischer, moderner Roséwein aus Sangiovese und Merlot. Fruchtige und würzige Noten, eine gute Säure und der wunderbar weiche Abgang sorgen für einen unbeschwerten Trinkfluss. (superiore.de)
Dieser Jahrgang wurde noch nicht bewertet.
Der 2015er erhielt folgende Auszeichnungen:

Jancis Robinson: 16 Punkte
Rebsorten: Sangiovese und Merlot
Ausbau: 5 Monate Edelstahl
Alkoholgehalt: 12,50 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
"Trappoline" Bianco di Toscana IGT 2015 "Trappoline" Bianco di Toscana IGT 2015

Badia a Coltibuono | Toskana

Badia a Coltibuono | Loc. Monti di Sotto | IT 53013 Gaiole in Chianti

Der Trappoline ist nach dem Landgut von Badia a Coltibuono benannt, welches traditionsgemäß weiße Trauben erzeugt. Er bietet Frische und Gefälligkeit eines jungen Weißweins vereint mit der Struktur eines großen, lagerfähigen Weins. Intensiver Duft mit verheißungsvollen Noten von gelben Früchten und Blumen sowie Kräutern (Kamille, Lorbeer). Frisch und geschmeidig am Gaumen mit guter Säure. Der lange Abgang endet mit mineralischen Noten, dazu Aromen von Zitrusfrüchten und Banane. (superiore.de)
Duemilavini 2017:
Rebsorten: 60% Chardonnay, 40% Sauvignon
Ausbau: Edelstahl
Alkoholgehalt: 13,00 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
"Inarno" Sangiovese Val d’Arno di Sopra DOC 2015 "Inarno" Sangiovese Val d'Arno di Sopra DOC 2015

Fattoria Petrolo | Toskana

Petrolo Soc. Agr. s.s. | Loc. Petrolo N° 30 | IT 52021 Bucine

Inarno ist ein Gemeinschaftsprojekt von befreundeten Nachbar-Winzern der Region, die die Trauben liefern und Petrolo, die die handwerkliche und authentische Vinifikation übernehmen. Ein traditionell gefertigter und doch moderner, frischer Sangiovese voller Schönheit und Großzügigkeit in seiner Aromatik und Fülle. (superiore.de)
Duemilavini 2017: Vinibuoni 2017:
Rebsorte: 100% Sangiovese
Ausbau: Zementtank
Alkoholgehalt: 13,50 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
Chianti Classico "Famiglia Zingarelli" DOCG 2014 Chianti Classico "Famiglia Zingarelli" DOCG 2014

Rocca delle Macie | Toskana

Rocca delle Macìe S.p.A. | Loc. Le Macìe 45 | IT 53011 Castellina in Chianti

Großzügige Aromen frischer Früchte, daneben Trockenblumen, eine leichte Würze und feuchte Erde. Wunderschön dann der Geschmack, versehen mit genau der Spannung aus Tannin, Säure und Frucht, wie sie sich für einen geradlinigen Chianti Classico gehört. (superiore.de)

"Subtle spice and black cherry aromas and flavors with dark chocolate undertones. Medium to full body, chewy tannins and a bright finish. Linear brightness to this wine. Very well done for the vintage." James Suckling
Gambero Rosso 2017: Luca Maroni 2017: 88 Punkte James Suckling: 91 Punkte
Rebsorten: 95% Sangiovese, 5% Merlot
Ausbau: 10 Monate Eichenfass
Alkoholgehalt: 13,50 % vol

Allergenhinweis: enthält Sulfite
 
Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 32
Anmeldung Flaschenpost

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Flaschenpost und verpassen Sie nie wieder:


Aktuelle Angebote und
spannende Sonderkontingente
Offerta Impossibile – dahinter
steckt immer ein kleiner Preis
Interessante Neuigkeiten
aus unserem Sortiment
Bitte alle Felder mit * ausfüllen!
Keine gültige E-Mail-Adresse!
       Titel 
*
*
*  
 
 

Freie Suche

- oder -

Detailsuche

Weinart
Preisspanne
Region
Ausbau
Wein oder Rebsorte
vegane Klärung
Jahrgang
Eigenschaft
Bewertung
Speiseempfehlung